Ruch Katolicko-Narodowy

Die Ruch Katolicko-Narodowy (deutsch: Katholisch-Nationale Bewegung, Abkürzung: RKN) ist eine kleine rechtsgerichtete politische Gruppierung in Polen.

Sie wurde nach dem Zerfall der Ruch Odbudowy Polski (ROP) 1997 von Antoni Macierewicz gegründet.[1][2]Aufgrund ihrer Nähe zum katholischen Sender Radio Maryja wird sie von ihren Anhängern auch „Marienpartei“ (Partia Maryja) genannt. Nach Eigendarstellung bestehen ihre grundsätzlichen Ziele im Schutz der Familie, der katholischen Kirche und der nationalen Interessen.

Bei den Parlamentswahlen 2005 konnte sie über die Liste der Liga Polnischer Familien fünf Abgeordnete in den Sejm entsenden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Ziemer: Das politische System Polens: Eine Einführung S. 214, 215
  2. Krystyna Anna Paszkiewicz: Partie i koalicje polityczne III Rzeczypospolitej S. 127 (Polnisch)
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ruch Katolicko-Narodowy aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.