Ruder-Weltmeisterschaften 1962

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1962 wurden auf dem Rotsee bei Luzern ausgetragen. Es waren die ersten Ruder-Weltmeisterschaften überhaupt. Die Titel wurden in den sieben olympischen Bootsklassen vergeben, Ruderinnen und Leichtgewichtsruderer waren nicht am Start.

Da der Weltruderverband FISA nur ein gesamtdeutsches Team zuließ, mussten in allen Bootsklassen die Ruderer aus der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik ein Ausscheidungsrennen gegeneinander austragen: In sechs Bootsklassen qualifizierte sich das Boot aus der Bundesrepublik Deutschland.[1] Im Einer war Deutschland durch Achim Hill aus der DDR vertreten, der als Olympia-Zweiter von 1960 hier jedoch im Hoffnungslauf scheiterte.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x) [3] Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Wjatscheslaw Iwanow
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Stuart MacKenzie
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Seymour Cromwell
Doppelzweier (M2x) [4] Frankreich Frankreich
René Duhamel
Bernard Monnereau
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Oleg Tjurin
Boris Dubrowski
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Josef Steffes-Mies
Jost Krause-Wichmann
Zweier ohne Steuermann (M2-) [5] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Dieter Bender
Günther Zumkeller
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Walentin Boreiko
Oleg Golowanow
Schweiz Schweiz
Hugo Waser
Adolf Waser
Zweier mit Steuermann (M2+) [6] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Wolfgang Neuß
Klaus-Günther Jordan
Frank Steinhäuser (Stm.)
Rumänien 1952 Rumänien
Ionel Petrov
Carol Vereș
Oprea Păunescu (Stm.)
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Wladimir Smirnow
Waleri Polkowski
Igor Rudakow (Stm.)
Vierer ohne Steuermann (M4-) [7] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Gerd Wolter
Dagobert Thometschek
Peter Paustian
Christian Prey
Frankreich Frankreich
André Fevret
Roger Chatelain
Philippe Malivoir
Jean-Pierre Drivet
Osterreich Österreich
Dieter Losert
Dieter Ebner
Horst Kuttelwascher
Helmut Kuttelwascher
Vierer mit Steuermann (M4+) [8] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Bernd-Jürgen Marschner
Peter Neusel
Bernhard Britting
Manfred Ross
Jürgen Oelke (Stm.)
Frankreich Frankreich
Jean Ledoux
Émile Clerc
André Sloth
Pierre Maddaloni
Alain Bouffard (Stm.)
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Boris Fjodorow
Juri Suslin
Juri Tjukalow
Anatoli Fjodorow
Igor Rudakow (Stm.)
Achter (M8+) [9] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Horst Meyer
Jürgen Plagemann
Klaus Aeffke
Klaus Behrens
Hans-Jürgen Wallbrecht
Karl-Heinrich von Groddeck
Ingo Kliefoth
Bernd Kruse
Thomas Ahrens (Stm.)
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Richardas Vaitkiavicius
Antanas Bagdonavičius
Zigmas Jukna
Wiktor Semjonow
Vytautas Briedis
Patras Karla
Jaroslaw Tscherschtwij
Josanas Jagelavičius
Juri Lorenzson (Stm.)
Frankreich Frankreich
Christian Puibaraud
Jean-Pierre Bellet
Jacques Morel
Joseph Moroni
Georges Morel
Robert Dumontois
Bernard Meynadier
Michel Viaud
Alain Bouffard (Stm.)

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland 5 1 6
2 Sowjetunion 1955 Sowjetunion 1 3 2 6
3 Frankreich Frankreich 1 2 1 4
4 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1 1
Rumänien 1952 Rumänien 1 1
6 Osterreich Österreich 1 1
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1
Schweiz Schweiz 1 1
Summe 7 7 7 21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Horst Ueberhorst: Hundert Jahre Deutscher Ruderverband. Albrecht Philler Verlag, Minden 1983 ISBN 37907 3100 5, Seite 139ff.
  2. Pressemeldung von 1962
  3. Resultate im Einer
  4. Resultate im Doppelzweier
  5. Resultate im Zweier ohne
  6. Resultate im Zweier mit
  7. Resultate im Vierer ohne
  8. Resultate im Vierer mit Steuermann
  9. Resultate im Achter

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1962 wurden auf dem Rotsee bei Luzern ausgetragen. Es waren die ersten Ruder-Weltmeisterschaften überhaupt. Die Titel wurden in den sieben olympischen Bootsklassen vergeben, Ruderinnen und Leichtgewichtsruderer waren nicht am Start.

Da der Weltruderverband FISA nur ein gesamtdeutsches Team zuließ, mussten in allen Bootsklassen die Ruderer aus der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik ein Ausscheidungsrennen gegeneinander austragen: In sechs Bootsklassen qualifizierte sich das Boot aus der Bundesrepublik Deutschland.[1] Im Einer war Deutschland durch Achim Hill aus der DDR vertreten, der als Olympia-Zweiter von 1960 hier jedoch im Hoffnungslauf scheiterte.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x) [3] Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Wjatscheslaw Iwanow
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Stuart MacKenzie
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Seymour Cromwell
Doppelzweier (M2x) [4] Frankreich Frankreich
René Duhamel
Bernard Monnereau
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Oleg Tjurin
Boris Dubrowski
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Josef Steffes-Mies
Jost Krause-Wichmann
Zweier ohne Steuermann (M2-) [5] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Dieter Bender
Günther Zumkeller
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Walentin Boreiko
Oleg Golowanow
Schweiz Schweiz
Hugo Waser
Adolf Waser
Zweier mit Steuermann (M2+) [6] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Wolfgang Neuß
Klaus-Günther Jordan
Frank Steinhäuser (Stm.)
Rumänien 1952 Rumänien
Ionel Petrov
Carol Vereș
Oprea Păunescu (Stm.)
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Wladimir Smirnow
Waleri Polkowski
Igor Rudakow (Stm.)
Vierer ohne Steuermann (M4-) [7] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Gerd Wolter
Dagobert Thometschek
Peter Paustian
Christian Prey
Frankreich Frankreich
André Fevret
Roger Chatelain
Philippe Malivoir
Jean-Pierre Drivet
Osterreich Österreich
Dieter Losert
Dieter Ebner
Horst Kuttelwascher
Helmut Kuttelwascher
Vierer mit Steuermann (M4+) [8] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Bernd-Jürgen Marschner
Peter Neusel
Bernhard Britting
Manfred Ross
Jürgen Oelke (Stm.)
Frankreich Frankreich
Jean Ledoux
Émile Clerc
André Sloth
Pierre Maddaloni
Alain Bouffard (Stm.)
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Boris Fjodorow
Juri Suslin
Juri Tjukalow
Anatoli Fjodorow
Igor Rudakow (Stm.)
Achter (M8+) [9] Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Horst Meyer
Jürgen Plagemann
Klaus Aeffke
Klaus Behrens
Hans-Jürgen Wallbrecht
Karl-Heinrich von Groddeck
Ingo Kliefoth
Bernd Kruse
Thomas Ahrens (Stm.)
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Richardas Vaitkiavicius
Antanas Bagdonavičius
Zigmas Jukna
Wiktor Semjonow
Vytautas Briedis
Patras Karla
Jaroslaw Tscherschtwij
Josanas Jagelavičius
Juri Lorenzson (Stm.)
Frankreich Frankreich
Christian Puibaraud
Jean-Pierre Bellet
Jacques Morel
Joseph Moroni
Georges Morel
Robert Dumontois
Bernard Meynadier
Michel Viaud
Alain Bouffard (Stm.)

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland 5 1 6
2 Sowjetunion 1955 Sowjetunion 1 3 2 6
3 Frankreich Frankreich 1 2 1 4
4 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1 1
Rumänien 1952 Rumänien 1 1
6 Osterreich Österreich 1 1
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1
Schweiz Schweiz 1 1
Summe 7 7 7 21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Horst Ueberhorst: Hundert Jahre Deutscher Ruderverband. Albrecht Philler Verlag, Minden 1983 ISBN 37907 3100 5, Seite 139ff.
  2. Pressemeldung von 1962
  3. Resultate im Einer
  4. Resultate im Doppelzweier
  5. Resultate im Zweier ohne
  6. Resultate im Zweier mit
  7. Resultate im Vierer ohne
  8. Resultate im Vierer mit Steuermann
  9. Resultate im Achter
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ruder-Weltmeisterschaften 1962 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.