Ruder-Weltmeisterschaften 2012

Die Ruder-Weltmeisterschaften 2012 fanden vom 15. bis 19. August 2012 in Plowdiw (Bulgarien) statt. Aufgrund der in diesem Jahr stattfindenden Olympischen Spiele in London wurden nur die Wettbewerbe der nicht-olympischen Bootsklassen und zeitgleich auch die der Junioren durchgeführt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[1] Danemark Dänemark
Henrik Stephansen
6:56,41 Ungarn Ungarn
Péter Galambos
6:57,50 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Andrew Campbell
6:57,88
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x)[2] Polen Polen
Adam Sobczak
Mariusz Stańczuk
Artur Mikołajczewski
Miłosz Jankowski
5:55,03 Griechenland Griechenland
Georgios Konsolas
Nikolaos Afentoulis
Panagiotis Magdanis
Eleftherios Konsolas
5:56,74 China Volksrepublik Volksrepublik China
Yangyang Liang
Yang Guo
Guofeng Fa
Deming Kong
5:57,12
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-)[3] Italien Italien
Luca De Maria
Armando Dell’Aquila
6:37,11 Niederlande Niederlande
Arnoud Greidanus
Joris Pijs
6:37,18 Frankreich Frankreich
Fabien Tilliet
Jean-Christophe Bette
6:39,88
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[4] Deutschland Deutschland
Matthias Schömann-Finck
Jost Schömann-Finck
Martin Kühner
Jonas Schützeberg
Christian Hochbruck
Jochen Kühner
Bastian Seibt
Lars Wichert
Martin Sauer (Stm.)
5:44,10 Italien Italien
Jiri Vlcek
Catello Amarante
Salvatore Di Somma
Davide Riccardi
Livio La Padula
Martino Goretti
Andrea Caianiello
Matteo Pinca
Gianluca Barattolo (Stm.)
5:46,78 China Volksrepublik Volksrepublik China
Feng Ke
Yulja Meng
Jiahai Wang
Shuai Shi
Xiaoyun Zheng
Zhenwei Hou
Qiang Li
Jingbin Zhao
Minjian Wang (Stm.)
5:47,85
Zweier mit Steuermann (M2+)[5] Weissrussland Weißrussland
Stanislau Schtscharbatschenja
Alexander Kosubowski
Piotr Piatrynich (Stm.)
6:55,33 Frankreich Frankreich
Michael Molina
Benjamin Lang
Benjamin Manceau (Stm.)
6:55,93 Kanada Kanada
Kai Langerfeld
Peter McClelland
Dane Lawson (Stm.)
6:56,61

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[6] Griechenland Griechenland
Alexandra Tsiavou
7:32,37 Osterreich Österreich
Michaela Taupe-Traer
7:37,04 Weissrussland Weißrussland
Alena Kryvasheyenka
7:38,93
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x)[7] Polen Polen
Magdalena Kemnitz
Jaclyn Halko
Agnieszka Renc
Weronika Deresz
6:36,17 Danemark Dänemark
Helene Olsen
Sarah Jürgensen
Christina Pultz
Sarah Christensen
6:37,82 Italien Italien
Giulia Pollini
Enrica Marasca
Elena Coletti
Erika Bello
6:39,13

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Polen Polen 2 2
2 Italien Italien 1 1 1 3
3 Danemark Dänemark 1 1 2
Griechenland Griechenland 1 1 2
5 Weissrussland Weißrussland 1 1 2
6 Deutschland Deutschland 1 1
7 Frankreich Frankreich 1 1 2
8 Osterreich Österreich 1 1
Ungarn Ungarn 1 1
Niederlande Niederlande 1 1
11 China Volksrepublik Volksrepublik China 2 2
12 Kanada Kanada 1 1
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1
Summe 7 7 7 21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM1x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM4x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM2-. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM8+. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im M2+. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LW1x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LW4x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).

Die Ruder-Weltmeisterschaften 2012 fanden vom 15. bis 19. August 2012 in Plowdiw (Bulgarien) statt. Aufgrund der in diesem Jahr stattfindenden Olympischen Spiele in London wurden nur die Wettbewerbe der nicht-olympischen Bootsklassen und zeitgleich auch die der Junioren durchgeführt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[1] Danemark Dänemark
Henrik Stephansen
6:56,41 Ungarn Ungarn
Péter Galambos
6:57,50 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Andrew Campbell
6:57,88
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x)[2] Polen Polen
Adam Sobczak
Mariusz Stańczuk
Artur Mikołajczewski
Miłosz Jankowski
5:55,03 Griechenland Griechenland
Georgios Konsolas
Nikolaos Afentoulis
Panagiotis Magdanis
Eleftherios Konsolas
5:56,74 China Volksrepublik Volksrepublik China
Yangyang Liang
Yang Guo
Guofeng Fa
Deming Kong
5:57,12
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-)[3] Italien Italien
Luca De Maria
Armando Dell’Aquila
6:37,11 Niederlande Niederlande
Arnoud Greidanus
Joris Pijs
6:37,18 Frankreich Frankreich
Fabien Tilliet
Jean-Christophe Bette
6:39,88
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[4] Deutschland Deutschland
Matthias Schömann-Finck
Jost Schömann-Finck
Martin Kühner
Jonas Schützeberg
Christian Hochbruck
Jochen Kühner
Bastian Seibt
Lars Wichert
Martin Sauer (Stm.)
5:44,10 Italien Italien
Jiri Vlcek
Catello Amarante
Salvatore Di Somma
Davide Riccardi
Livio La Padula
Martino Goretti
Andrea Caianiello
Matteo Pinca
Gianluca Barattolo (Stm.)
5:46,78 China Volksrepublik Volksrepublik China
Feng Ke
Yulja Meng
Jiahai Wang
Shuai Shi
Xiaoyun Zheng
Zhenwei Hou
Qiang Li
Jingbin Zhao
Minjian Wang (Stm.)
5:47,85
Zweier mit Steuermann (M2+)[5] Weissrussland Weißrussland
Stanislau Schtscharbatschenja
Alexander Kosubowski
Piotr Piatrynich (Stm.)
6:55,33 Frankreich Frankreich
Michael Molina
Benjamin Lang
Benjamin Manceau (Stm.)
6:55,93 Kanada Kanada
Kai Langerfeld
Peter McClelland
Dane Lawson (Stm.)
6:56,61

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[6] Griechenland Griechenland
Alexandra Tsiavou
7:32,37 Osterreich Österreich
Michaela Taupe-Traer
7:37,04 Weissrussland Weißrussland
Alena Kryvasheyenka
7:38,93
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x)[7] Polen Polen
Magdalena Kemnitz
Jaclyn Halko
Agnieszka Renc
Weronika Deresz
6:36,17 Danemark Dänemark
Helene Olsen
Sarah Jürgensen
Christina Pultz
Sarah Christensen
6:37,82 Italien Italien
Giulia Pollini
Enrica Marasca
Elena Coletti
Erika Bello
6:39,13

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Polen Polen 2 2
2 Italien Italien 1 1 1 3
3 Danemark Dänemark 1 1 2
Griechenland Griechenland 1 1 2
5 Weissrussland Weißrussland 1 1 2
6 Deutschland Deutschland 1 1
7 Frankreich Frankreich 1 1 2
8 Osterreich Österreich 1 1
Ungarn Ungarn 1 1
Niederlande Niederlande 1 1
11 China Volksrepublik Volksrepublik China 2 2
12 Kanada Kanada 1 1
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1
Summe 7 7 7 21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM1x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM4x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM2-. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LM8+. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im M2+. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LW1x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ruder-Weltmeisterschaften 2012 in Plowdiw, Ergebnis des Finals im LW4x. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ruder-Weltmeisterschaften 2012 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.