Südamerikaspiele

Die Südamerikaspiele, im südamerikanischen Sprachgebrauch auch als Juegos ODESUR oder Juegos Suramericanos bezeichnet, sind ein Sportgroßereignis in Südamerika. Die Veranstaltung findet seit der Erstaustragung 1978 aller vier Jahre statt. 2013 wurden erstmals Jugend-Südamerikaspiele ausgetragen.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Spiele Ort Land Datum Athleten Nationen Sportarten Meiste Medaillen
1978 I La Paz Bolivien Bolivien 3. bis 12. November 480 8 16 Argentinien Argentinien
1982 II Rosario Argentinien Argentinien 26. November bis 5. Dezember 961 10 19 Argentinien Argentinien
1986 III Santiago de Chile Chile Chile 28. November bis 8. Dezember 969 10 17 Argentinien Argentinien
1990 IV Lima Peru Peru 1. bis 10. Dezember 1070 10 16 Argentinien Argentinien
1994 V Valencia Venezuela 1954 Venezuela 19. bis 28. November 1599 14 19 Argentinien Argentinien
1998 VI Cuenca Ecuador Ecuador 21. bis 31. Oktober 1525 14 24 Argentinien Argentinien
2002 VII Rio de Janeiro,
São Paulo,
Curitiba,
Belém
Brasilien Brasilien 1. bis 11. August 2069 13 24 Brasilien Brasilien
2006 VIII Buenos Aires Argentinien Argentinien 9. bis 19. November 2938 15 28 Argentinien Argentinien
2010 IX Medellín Kolumbien Kolumbien 19. bis 30. März 3751 15 31 Kolumbien Kolumbien
2014 X Santiago de Chile Chile Chile 7. März bis 18. März 3499 14 31 Brasilien Brasilien
2018 XI Cochabamba Bolivien Bolivien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Südamerikaspiele aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.