Sommer-Paralympics 1976

V. Sommer-Paralympics
Teilnehmende Nationen 40
Teilnehmende Athleten 1.657
(253 Frauen, 1404 Männer)
Wettbewerbe 447 Wettkämpfe in 13 Sportarten
Eröffnung 3. August 1976
Schlussfeier 11. August 1976
Eröffnet durch N. N.
Paralympischer Eid N. N. (Sportler)
N. N. (Kampfrichter)
Paralympische Fackel N. N.
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 66 44 45 155
2 Niederlande Niederlande 45 25 14 84
3 Israel Israel 40 13 16 69
4 Deutschland BR BR Deutschland 37 34 26 97
5 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 29 29 36 94
6 Kanada Kanada 25 26 26 77
7 Polen 1944 Polen 24 17 12 53
8 Frankreich Frankreich 23 21 14 58
9 Schweden Schweden 22 27 24 73
10 Osterreich Österreich 17 16 17 50
14 Schweiz Schweiz 10 12 10 32
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 5. Sommer-Paralympics fanden vom 3. August bis 11. August 1976 in Toronto statt.[1] Die Stadt wurde zum Ausrichter bestimmt, nachdem die Olympischen Sommerspiele des Jahres in die kanadische Stadt Montréal vergeben worden waren.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Spielen in Toronto nahmen 40 Nationen teil. Einige Länder hatten aufgrund der Teilnahme von Südafrika ihre Zusage jedoch zurückgezogen.

Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den 5. Sommer-Paralympics wurden in 12 Sportarten Wettkämpfe ausgetragen. Zum ersten Mal wurde Volleyball der Männer (stehend) ausgetragen.

  • Bogenschießen
  • Darts
  • Gewichtheben
  • Goalball
  • Leichtathletik
  • Lawn Bowling
  • Rollstuhlbasketball
  • Rollstuhlfechten
  • Schießen
  • Schwimmen
  • Snooker
  • Tischtennis
  • Volleyball (stehend)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. International Paralympic Committee: Paralympics Toronto 1976 auf der Webseite des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) (engl.). Abgerufen am 28. August 2012.
V. Sommer-Paralympics
Teilnehmende Nationen 40
Teilnehmende Athleten 1.657
(253 Frauen, 1404 Männer)
Wettbewerbe 447 Wettkämpfe in 13 Sportarten
Eröffnung 3. August 1976
Schlussfeier 11. August 1976
Eröffnet durch N. N.
Paralympischer Eid N. N. (Sportler)
N. N. (Kampfrichter)
Paralympische Fackel N. N.
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 66 44 45 155
2 Niederlande Niederlande 45 25 14 84
3 Israel Israel 40 13 16 69
4 Deutschland BR BR Deutschland 37 34 26 97
5 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 29 29 36 94
6 Kanada Kanada 25 26 26 77
7 Polen 1944 Polen 24 17 12 53
8 Frankreich Frankreich 23 21 14 58
9 Schweden Schweden 22 27 24 73
10 Osterreich Österreich 17 16 17 50
14 Schweiz Schweiz 10 12 10 32
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 5. Sommer-Paralympics fanden vom 3. August bis 11. August 1976 in Toronto statt.[1] Die Stadt wurde zum Ausrichter bestimmt, nachdem die Olympischen Sommerspiele des Jahres in die kanadische Stadt Montréal vergeben worden waren.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Spielen in Toronto nahmen 40 Nationen teil. Einige Länder hatten aufgrund der Teilnahme von Südafrika ihre Zusage jedoch zurückgezogen.

Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den 5. Sommer-Paralympics wurden in 12 Sportarten Wettkämpfe ausgetragen. Zum ersten Mal wurde Volleyball der Männer (stehend) ausgetragen.

  • Bogenschießen
  • Darts
  • Gewichtheben
  • Goalball
  • Leichtathletik
  • Lawn Bowling
  • Rollstuhlbasketball
  • Rollstuhlfechten
  • Schießen
  • Schwimmen
  • Snooker
  • Tischtennis
  • Volleyball (stehend)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. International Paralympic Committee: Paralympics Toronto 1976 auf der Webseite des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) (engl.). Abgerufen am 28. August 2012.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sommer-Paralympics 1976 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.