Timothée Chalamet

Timothée Chalamet auf der Berlinale 2017

Timothée Chalamet (* 27. Dezember 1995 in Manhattan, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timothée Chalamet wurde 1995 im New Yorker Stadtteil Manhattan als Kind eines Franzosen und einer Amerikanerin geboren. Er wuchs in Manhattan auf, besuchte die Fiorello H. LaGuardia High School in New York und ist seit seinem 13. Lebensjahr als Schauspieler aktiv. In der Folge absolvierte er Gastauftritte in verschiedenen amerikanischen Fernsehserien. 2012 war er in der Spionageserie Homeland als Finn Walden, der Sohn des US-amerikanischen Vizepräsidenten, zu sehen. 2014 gelang ihm dann auch im Film der Durchbruch. So spielte er die Rolle des jungen Tom, den Sohn der Hauptfigur Cooper, in Christopher Nolans Science-Fiction-Film Interstellar.

2017 war er in Filmen wie Lady Bird und Call Me by Your Name zu sehen. Für seine Darstellungen erhielt er jeweils viel Kritikerlob und konnte für letzteren Film auch Preise, etwa den Los Angeles Film Critics Association Award als Bester Hauptdarsteller gewinnen. Er ist die jüngste Person seit Mickey Rooney im Jahr 1940, die für einen Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert wurde.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Timothee Chalamet - Oscars: 11 of 2018's Historic Nominees. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 4. März 2018]).
  2. Daniel Montgomery: Hollywood Film Awards announce their first winners: Mary J. Blige, Timothee Chalamet, 'I, Tonya'. In: goldderby.com, 11. Oktober 2017.
Timothée Chalamet auf der Berlinale 2017

Timothée Chalamet (* 27. Dezember 1995 in Manhattan, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timothée Chalamet wurde 1995 im New Yorker Stadtteil Manhattan als Kind eines Franzosen und einer Amerikanerin geboren. Er wuchs in Manhattan auf, besuchte die Fiorello H. LaGuardia High School in New York und ist seit seinem 13. Lebensjahr als Schauspieler aktiv. In der Folge absolvierte er Gastauftritte in verschiedenen amerikanischen Fernsehserien. 2012 war er in der Spionageserie Homeland als Finn Walden, der Sohn des US-amerikanischen Vizepräsidenten, zu sehen. 2014 gelang ihm dann auch im Film der Durchbruch. So spielte er die Rolle des jungen Tom, den Sohn der Hauptfigur Cooper, in Christopher Nolans Science-Fiction-Film Interstellar.

2017 war er in Filmen wie Lady Bird und Call Me by Your Name zu sehen. Für seine Darstellungen erhielt er jeweils viel Kritikerlob und konnte für letzteren Film auch Preise, etwa den Los Angeles Film Critics Association Award als Bester Hauptdarsteller gewinnen. Er ist die jüngste Person seit Mickey Rooney im Jahr 1940, die für einen Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert wurde.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Timothee Chalamet - Oscars: 11 of 2018's Historic Nominees. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 4. März 2018]).
  2. Daniel Montgomery: Hollywood Film Awards announce their first winners: Mary J. Blige, Timothee Chalamet, 'I, Tonya'. In: goldderby.com, 11. Oktober 2017.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Timothée Chalamet aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.