VinziDorf-Hospiz

Das VinziDorf-Hospiz der Elisabethinen ist ein Hospiz für obdachlose Menschen in Graz. Es wird vom Krankenhaus der Elisabethinen in Graz betrieben. Es wurde am 5. April 2017 eröffnet und ist das erste Hospiz speziell für obdachlose Menschen in Österreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Krankenhaus der Elisabethinen besteht seit 1998 eine Palliativstation. Am 8. Mai 2015 verkündete Mutter Bonaventura Holzmann, Generaloberin des Konvents der Elisabethinen Graz, bei einem Benefizabend in der Helmut-List-Halle, dass die Elisabethinen ein Hospiz für schwerkranke obdachlose Menschen errichten werden, damit ihnen ungewünschte Krankenhausaufenthalte in ihrer letzten Lebensphase erspart bleiben können.[1]

Als geeigneter Ort wurde die direkte Nachbarschaft des VinziDorfes in Graz ausgewählt, einer langfristigen Wohnversorgung für alkoholkranke, obdachlose Männer. Die Pfarre St. Leonhard stellte für die Errichtung ein Wirtschaftsgebäude an der Riesstraße zur Verfügung. Baubeginn war im Herbst 2016. Am 5. April 2017 wurde die Einrichtung unter dem Namen VinziDorf-Hospiz vom steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer eröffnet[2] und vom Bischof der Diözese Graz-Seckau Wilhelm Krautwaschl gesegnet. Anfang Mai wurde der erste Bewohner aufgenommen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
In Wikipedia ist so etwas primär ein Gebäudeartikel: Architektur und Planer fehlen. Palliativ und Hospiz knapp halten weil wird primär über Verlinkung ebendort erklärt und soll hier nicht aufgedoppelt erklärt werden.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau wurde von der Firma Anton Paar GmbH als Großsponsor finanziert[3]. Der laufende Betrieb finanziert sich aus Spenden von Firmen und Privatpersonen. Für die ersten Jahre wurde eine Anstoßfinanzierung des Gesundheitsfonds Steiermark gewährt.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das VinziDorf-Hospiz umfasst zwei Hospizbetten. Aufgenommen werden obdachlose, volljährige Menschen, die eine stationäre Hospizversorgung benötigen. Die Bewohner werden von 24-Stunden-Betreuern versorgt und von medizinisch-pflegerischem Fachpersonal dreimal pro Woche besucht. Da bei Hospizpatienten keine Heilung erreicht werden kann, ist die höchstmögliche Lebensqualität das Therapieziel. Unterstützt wird das Personal durch ehrenamtlich Mitarbeitende des Hospizvereins Steiermark und durch ehrenamtliche Ärzte.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Oktober 2017 wurde den Elisabethinen für das VinziDorf-Hospiz der goldene Sonderpreis der Jury des KlinikAwards verliehen.[4][5]

Koordinaten: 47° 4′ 44″ N, 15° 27′ 57,6″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Österreich-Premiere: Das erste Hospiz für Obdachlose. In: www.kleinezeitung.at. (kleinezeitung.at [abgerufen am 11. September 2017]).
  2. Regionalmedien Austria: "Ein Zeichen der Herzenswärme": Erstes VinziDorf-Hospiz in Graz wurde eröffnet. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 21. März 2018]).
  3. Anton Paar finanziert Obdachlosen-Hospiz  :: Anton-Paar.com. Abgerufen am 21. März 2018.
  4. Klinikerfolg.org: KlinikAward. Abgerufen am 21. März 2018.
  5. katholisch.at: "VinziDorf"-Hospiz der Grazer Elisabethinen ausgezeichnet. Abgerufen am 21. März 2018.

Das VinziDorf-Hospiz der Elisabethinen ist ein Hospiz für obdachlose Menschen in Graz. Es wird vom Krankenhaus der Elisabethinen in Graz betrieben. Es wurde am 5. April 2017 eröffnet und ist das erste Hospiz speziell für obdachlose Menschen in Österreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Krankenhaus der Elisabethinen besteht seit 1998 eine Palliativstation. Am 8. Mai 2015 verkündete Mutter Bonaventura Holzmann, Generaloberin des Konvents der Elisabethinen Graz, bei einem Benefizabend in der Helmut-List-Halle, dass die Elisabethinen ein Hospiz für schwerkranke obdachlose Menschen errichten werden, damit ihnen ungewünschte Krankenhausaufenthalte in ihrer letzten Lebensphase erspart bleiben können.[1]

Als geeigneter Ort wurde die direkte Nachbarschaft des VinziDorfes in Graz ausgewählt, einer langfristigen Wohnversorgung für alkoholkranke, obdachlose Männer. Die Pfarre St. Leonhard stellte für die Errichtung ein Wirtschaftsgebäude an der Riesstraße zur Verfügung. Baubeginn war im Herbst 2016. Am 5. April 2017 wurde die Einrichtung unter dem Namen VinziDorf-Hospiz vom steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer eröffnet[2] und vom Bischof der Diözese Graz-Seckau Wilhelm Krautwaschl gesegnet. Anfang Mai wurde der erste Bewohner aufgenommen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
In Wikipedia ist so etwas primär ein Gebäudeartikel: Architektur und Planer fehlen. Palliativ und Hospiz knapp halten weil wird primär über Verlinkung ebendort erklärt und soll hier nicht aufgedoppelt erklärt werden.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau wurde von der Firma Anton Paar GmbH als Großsponsor finanziert[3]. Der laufende Betrieb finanziert sich aus Spenden von Firmen und Privatpersonen. Für die ersten Jahre wurde eine Anstoßfinanzierung des Gesundheitsfonds Steiermark gewährt.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das VinziDorf-Hospiz umfasst zwei Hospizbetten. Aufgenommen werden obdachlose, volljährige Menschen, die eine stationäre Hospizversorgung benötigen. Die Bewohner werden von 24-Stunden-Betreuern versorgt und von medizinisch-pflegerischem Fachpersonal dreimal pro Woche besucht. Da bei Hospizpatienten keine Heilung erreicht werden kann, ist die höchstmögliche Lebensqualität das Therapieziel. Unterstützt wird das Personal durch ehrenamtlich Mitarbeitende des Hospizvereins Steiermark und durch ehrenamtliche Ärzte.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Oktober 2017 wurde den Elisabethinen für das VinziDorf-Hospiz der goldene Sonderpreis der Jury des KlinikAwards verliehen.[4][5]

Koordinaten: 47° 4′ 44″ N, 15° 27′ 57,6″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Österreich-Premiere: Das erste Hospiz für Obdachlose. In: www.kleinezeitung.at. (kleinezeitung.at [abgerufen am 11. September 2017]).
  2. Regionalmedien Austria: "Ein Zeichen der Herzenswärme": Erstes VinziDorf-Hospiz in Graz wurde eröffnet. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 21. März 2018]).
  3. Anton Paar finanziert Obdachlosen-Hospiz  :: Anton-Paar.com. Abgerufen am 21. März 2018.
  4. Klinikerfolg.org: KlinikAward. Abgerufen am 21. März 2018.
  5. katholisch.at: "VinziDorf"-Hospiz der Grazer Elisabethinen ausgezeichnet. Abgerufen am 21. März 2018.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel VinziDorf-Hospiz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.