Voinjama

Voinjama
Koordinaten 8° 25′ N, 9° 45′ WKoordinaten: 8° 25′ N, 9° 45′ W
Basisdaten
Staat Liberia

Region

Lofa
Höhe 550 m
Einwohner 26.594 (2008)
Teilansicht

Voinjama ist die Hauptstadt des Lofa County in Liberia, Westafrika.Die Stadt befindet sich in Grenznähe zu Guinea und liegt von bewaldeten Bergen umgeben in etwa 550 Meter Höhe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des liberianischen Bürgerkrieges wurde die vorhandene Infrastruktur – zu der das Tellewoyan Memorial Hospital, ein Kleinkraftwerk zur Stromerzeugung, Schulen, eine Polizei und eine Zollstation gehören – von den Kriegsparteien zerstört und ausgeplündert. Seit dem Kriegsende sorgt die dauerhafte Präsenz der UNO-Blauhelmsoldaten in der Grenzregion für Sicherheit. Das Hospital wurde an einer anderen Stelle neu errichtet, das Verkehrsnetz ist in einem relativ guten Zustand, es gibt auch einen Rundfunksender und einen Feldflugplatz für Inlandsflüge. Ein bedeutender Teil der Bevölkerung und Bürgerkriegsflüchtlinge sind mit dem Wiederaufbau der Stadt befasst. Als wirtschaftliche Grundlagen der Region werden der Reisanbau, Früchte und Gemüseanbau sowie die Herstellung von Palmölprodukten genutzt. In den Flusstälern findet man Gold und Diamanten.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Voinjama leben etwa 26.594 Einwohner, ein großer Teil der Bevölkerung ist muslimischen Glaubens.[2]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Moschee von Voinjama sowie die katholische Kirche.Sogar im Stadtzentrum befinden sich noch Ruinen von Verwaltungsgebäuden, Schulen und Wohnhäuser, die während des Krieges zerstört wurden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Morten Bøås: After the storm: economic activities among children and youth in return areas in post war Liberia: the case of Voinjama. In: FAFO (Hrsg.): FAFO Report. Band 523, 2006, S. 70 (englisch, Volltext als Digitalisat [PDF; 800 kB]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lofa County Development Agenda. Gouvernement of Liberia, 18. Juli 2008, S. 116, abgerufen am 2. Februar 2011 (PDF; 4,9 MB, englisch).
  2. Endergebnisse der Volkszählung von 2008 NPHC 2008 Report Final. In: Liberian Institut of Statistics and Geo-Information-Systems (LISGIS). Abgerufen am 11. Oktober 2010 (PDF; 676 kB, englisch).
Voinjama
Koordinaten 8° 25′ N, 9° 45′ WKoordinaten: 8° 25′ N, 9° 45′ W
Basisdaten
Staat Liberia

Region

Lofa
Höhe 550 m
Einwohner 26.594 (2008)
Teilansicht

Voinjama ist die Hauptstadt des Lofa County in Liberia, Westafrika.Die Stadt befindet sich in Grenznähe zu Guinea und liegt von bewaldeten Bergen umgeben in etwa 550 Meter Höhe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des liberianischen Bürgerkrieges wurde die vorhandene Infrastruktur – zu der das Tellewoyan Memorial Hospital, ein Kleinkraftwerk zur Stromerzeugung, Schulen, eine Polizei und eine Zollstation gehören – von den Kriegsparteien zerstört und ausgeplündert. Seit dem Kriegsende sorgt die dauerhafte Präsenz der UNO-Blauhelmsoldaten in der Grenzregion für Sicherheit. Das Hospital wurde an einer anderen Stelle neu errichtet, das Verkehrsnetz ist in einem relativ guten Zustand, es gibt auch einen Rundfunksender und einen Feldflugplatz für Inlandsflüge. Ein bedeutender Teil der Bevölkerung und Bürgerkriegsflüchtlinge sind mit dem Wiederaufbau der Stadt befasst. Als wirtschaftliche Grundlagen der Region werden der Reisanbau, Früchte und Gemüseanbau sowie die Herstellung von Palmölprodukten genutzt. In den Flusstälern findet man Gold und Diamanten.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Voinjama leben etwa 26.594 Einwohner, ein großer Teil der Bevölkerung ist muslimischen Glaubens.[2]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Moschee von Voinjama sowie die katholische Kirche.Sogar im Stadtzentrum befinden sich noch Ruinen von Verwaltungsgebäuden, Schulen und Wohnhäuser, die während des Krieges zerstört wurden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Morten Bøås: After the storm: economic activities among children and youth in return areas in post war Liberia: the case of Voinjama. In: FAFO (Hrsg.): FAFO Report. Band 523, 2006, S. 70 (englisch, Volltext als Digitalisat [PDF; 800 kB]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lofa County Development Agenda. Gouvernement of Liberia, 18. Juli 2008, S. 116, abgerufen am 2. Februar 2011 (PDF; 4,9 MB, englisch).
  2. Endergebnisse der Volkszählung von 2008 NPHC 2008 Report Final. In: Liberian Institut of Statistics and Geo-Information-Systems (LISGIS). Abgerufen am 11. Oktober 2010 (PDF; 676 kB, englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Voinjama aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.