Willi Busch

Willi Busch (* 23. April 1893 in Siegen; † 10. Mai 1951 in Köln) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater war der Geigenbauer Wilhelm Busch.

Willi Busch machte in Jugendjahren eine Lehre als Buchhändler in Köln, wo er nebenbei die Schauspielschule in Köln besuchte. Im Jahre 1912 hatte er sein erstes Engagement am Deutschen Theater in Köln. 1914 wurde er an das Deutsche Künstlertheater in Berlin berufen. Während des Ersten Weltkrieges war er als Soldat Mitglied des Fronttheaters. 1919 bis 1947 hatte er ein Engagement am Stadttheater Bochum. 1947 bis zu seinem plötzlichen Tod durch einen Herzinfarkt im Jahre 1951 war er Mitglied der städtischen Bühnen Köln.

Willi Busch war der Bruder des Dirigenten Fritz Busch, des Geigers und Komponisten Adolf Busch, des Cellisten Hermann Busch sowie des Pianisten Heinrich Busch.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsches Bühnenjahrbuch. 1952 (Volltext in der Google-Buchsuche).
Jürgen Schaarwächter: Einer musste bleiben: Willi Busch – Schauspieler und Regisseur. in Siegener Beiträge. Jahrbuch für regionale Geschichte 18 (2013), hrsg. von Geschichtswerkstatt Siegen – Arbeitskreis für Regionalgeschichte e.V., S. 184–216.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Willi Busch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.