Winter-Paralympics 2010

X. Winter-Paralympics
Teilnehmende Nationen 44
Teilnehmende Athleten 503[1]
Wettbewerbe 64 in 5 Sportarten
Eröffnung 12. März 2010
Schlussfeier 21. März 2010
Eröffnet durch Michaëlle Jean
(Generalgouverneurin)
Olympischer Eid Hervé Lord (Athleten)
Linda Kirton (Kampfrichter)
Olympische Fackel Zach Beaumont
Medaillenspiegel
Platz Land Total
1 Deutschland Deutschland 13 5 6 24
2 Russland Russland 12 16 10 38
3 Kanada Kanada 10 5 4 19
4 Slowakei Slowakei 6 2 3 11
5 Ukraine Ukraine 5 8 6 19
6 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 5 4 13
7 Osterreich Österreich 3 4 4 11
8 Japan Japan 3 3 5 11
9 Weissrussland 1995 Weißrussland 2 0 7 9
10 Frankreich Frankreich 1 4 1 6
13 Schweiz Schweiz 1 2 0 3
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 10. Paralympischen Winterspiele fanden vom 12. bis 21. März 2010 in der kanadischen Stadt Vancouver statt, der größten Stadt der Provinz British Columbia.[2] Die Paralympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit körperlicher Behinderung und fanden im Anschluss an die Olympischen Winterspiele 2010 statt. Erfolgreichste Nation mit 13 Goldmedaillen wurde Deutschland.

Die Austragungsorte der Spiele erstreckten sich über eine 120-Kilometer-Zone von den Ufern Richmonds bis zum Innenstadt-Bereich Vancouvers. Es sollten bestehende und neue Wettkampfstätten für die Wettbewerbe genutzt werden. Zum zweiten Mal war Kanada nach den Sommer-Paralympics 1976 in Toronto Austragungsort der Spiele.Die Eröffnungszeremonie fand im BC Place Stadium in Vancouver und die Schlusszeremonie in Whistler statt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

44 Nationen hatten sich für die Spiele in Vancouver angemeldet. (In Klammern: Zahl der teilnehmenden Athleten)

Sportarten und Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitplan der Winter-Paralympics 2010
März 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. G
Zeremonien
Biathlon 6 6 12
Rollstuhlcurling 1 1
Sledge-Eishockey 1 1
Ski Alpin 4 2 4 2 6 6 6 30
Skilanglauf 2 4 6 2 6 20
Entscheidungen 6 6 6 4 8 12 6 10 6 64
• = Medaillenentscheidungen

Herausragende Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgreichsten Teilnehmer
Rang Sportler Land Sportart Gesamt
1 Verena Bentele Deutschland Deutschland Biathlon, Skilanglauf 5 0 0 5
Lauren Woolstencroft Kanada Kanada Ski Alpin 5 0 0 5
3 Irek Saripow Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 4 1 0 5
Gerd Schönfelder Deutschland Deutschland Ski Alpin 4 1 0 5
5 Kirill Michailow Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 3 2 0 5
6 Martin Braxenthaler Deutschland Deutschland Ski Alpin 3 1 0 4
Henrieta Farkašová Slowakei Slowakei Ski Alpin 3 1 0 4
Olexandra Kononowa Ukraine Ukraine Biathlon, Skilanglauf 3 1 0 4
Jakub Krako Slowakei Slowakei Ski Alpin 3 1 0 4
10 Brian McKeever Kanada Kanada Skilanglauf 3 0 0 3
11 Anna Burmistrowa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 2 1 1 4
Claudia Lösch Osterreich Österreich Ski Alpin 2 1 1 4
Alana Nichols Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Ski Alpin 2 1 1 4
14 Marija Jowlewa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 2 1 0 3
15 Ljudmila Wautschok Weissrussland 1995 Weißrussland Skilanglauf 2 0 2 4
16 Yoshihiro Nitta Japan Japan Skilanglauf 2 0 0 2
Sergei Schilow Russland Russland Skilanglauf 2 0 0 2
18 Nikolai Poluchin Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 1 4 1 6
19 Viviane Forest Kanada Kanada Ski Alpin 1 3 1 5
Olena Jurkowska Ukraine Ukraine Biathlon, Skilanglauf 1 3 1 5
Ljubow Wassiljewa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 1 3 1 5
22 Michalina Lyssowa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 1 2 2 5
23 Nils-Erik Ulset Norwegen Norwegen Biathlon, Skilanglauf 1 2 1 4
24 Jon Santacana Spanien Spanien Ski Alpin 1 2 0 3
Stephani Victor Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Ski Alpin 1 2 0 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Winter-Paralympics 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vancouver2010.com
  2. Vancouver 2010 Abfrage bei vancouver2010.com (Stand 10. September 2008)
X. Winter-Paralympics
Teilnehmende Nationen 44
Teilnehmende Athleten 503[1]
Wettbewerbe 64 in 5 Sportarten
Eröffnung 12. März 2010
Schlussfeier 21. März 2010
Eröffnet durch Michaëlle Jean
(Generalgouverneurin)
Olympischer Eid Hervé Lord (Athleten)
Linda Kirton (Kampfrichter)
Olympische Fackel Zach Beaumont
Medaillenspiegel
Platz Land Total
1 Deutschland Deutschland 13 5 6 24
2 Russland Russland 12 16 10 38
3 Kanada Kanada 10 5 4 19
4 Slowakei Slowakei 6 2 3 11
5 Ukraine Ukraine 5 8 6 19
6 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 5 4 13
7 Osterreich Österreich 3 4 4 11
8 Japan Japan 3 3 5 11
9 Weissrussland 1995 Weißrussland 2 0 7 9
10 Frankreich Frankreich 1 4 1 6
13 Schweiz Schweiz 1 2 0 3
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 10. Paralympischen Winterspiele fanden vom 12. bis 21. März 2010 in der kanadischen Stadt Vancouver statt, der größten Stadt der Provinz British Columbia.[2] Die Paralympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit körperlicher Behinderung und fanden im Anschluss an die Olympischen Winterspiele 2010 statt. Erfolgreichste Nation mit 13 Goldmedaillen wurde Deutschland.

Die Austragungsorte der Spiele erstreckten sich über eine 120-Kilometer-Zone von den Ufern Richmonds bis zum Innenstadt-Bereich Vancouvers. Es sollten bestehende und neue Wettkampfstätten für die Wettbewerbe genutzt werden. Zum zweiten Mal war Kanada nach den Sommer-Paralympics 1976 in Toronto Austragungsort der Spiele.Die Eröffnungszeremonie fand im BC Place Stadium in Vancouver und die Schlusszeremonie in Whistler statt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

44 Nationen hatten sich für die Spiele in Vancouver angemeldet. (In Klammern: Zahl der teilnehmenden Athleten)

Sportarten und Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitplan der Winter-Paralympics 2010
März 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. G
Zeremonien
Biathlon 6 6 12
Rollstuhlcurling 1 1
Sledge-Eishockey 1 1
Ski Alpin 4 2 4 2 6 6 6 30
Skilanglauf 2 4 6 2 6 20
Entscheidungen 6 6 6 4 8 12 6 10 6 64
• = Medaillenentscheidungen

Herausragende Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgreichsten Teilnehmer
Rang Sportler Land Sportart Gesamt
1 Verena Bentele Deutschland Deutschland Biathlon, Skilanglauf 5 0 0 5
Lauren Woolstencroft Kanada Kanada Ski Alpin 5 0 0 5
3 Irek Saripow Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 4 1 0 5
Gerd Schönfelder Deutschland Deutschland Ski Alpin 4 1 0 5
5 Kirill Michailow Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 3 2 0 5
6 Martin Braxenthaler Deutschland Deutschland Ski Alpin 3 1 0 4
Henrieta Farkašová Slowakei Slowakei Ski Alpin 3 1 0 4
Olexandra Kononowa Ukraine Ukraine Biathlon, Skilanglauf 3 1 0 4
Jakub Krako Slowakei Slowakei Ski Alpin 3 1 0 4
10 Brian McKeever Kanada Kanada Skilanglauf 3 0 0 3
11 Anna Burmistrowa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 2 1 1 4
Claudia Lösch Osterreich Österreich Ski Alpin 2 1 1 4
Alana Nichols Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Ski Alpin 2 1 1 4
14 Marija Jowlewa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 2 1 0 3
15 Ljudmila Wautschok Weissrussland 1995 Weißrussland Skilanglauf 2 0 2 4
16 Yoshihiro Nitta Japan Japan Skilanglauf 2 0 0 2
Sergei Schilow Russland Russland Skilanglauf 2 0 0 2
18 Nikolai Poluchin Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 1 4 1 6
19 Viviane Forest Kanada Kanada Ski Alpin 1 3 1 5
Olena Jurkowska Ukraine Ukraine Biathlon, Skilanglauf 1 3 1 5
Ljubow Wassiljewa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 1 3 1 5
22 Michalina Lyssowa Russland Russland Biathlon, Skilanglauf 1 2 2 5
23 Nils-Erik Ulset Norwegen Norwegen Biathlon, Skilanglauf 1 2 1 4
24 Jon Santacana Spanien Spanien Ski Alpin 1 2 0 3
Stephani Victor Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Ski Alpin 1 2 0 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Winter-Paralympics 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vancouver2010.com
  2. Vancouver 2010 Abfrage bei vancouver2010.com (Stand 10. September 2008)
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Winter-Paralympics 2010 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.