Witold Bańka

Bańka (2016)

Witold Bańka (* 3. Oktober 1984 in Tychy) ist ein polnischer Politiker und ehemaliger Sprinter. Seit 2015 ist er Sportminister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banka hatte sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert. Mehrmals wurde er bei internationalen Meisterschaften in der 4-mal-400-Meter-Staffel eingesetzt. Bei den U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2005 in Erfurt und bei der Universiade 2007 in Bangkok gewann er mit dem polnischen Team Gold. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Osaka war er im Vorlauf Teil der polnischen Stafette, die schließlich die Bronzemedaille errang. 2009 folgte Silber mit der polnischen Mannschaft bei der Universiade in Belgrad.

Seine persönliche Bestzeit von 46,11 s stellte er am 23. August 2007 in Osaka auf. 2012 beendete er seine Sportlaufbahn.

Am 16. November 2015 wurde der parteilose Bańka im Kabinett von Ministerpräsidentin Beata Szydło zum Minister für Sport und Tourismus ernannt.[1] Seit April 2016 ist er Mitglied der Regierungspartei PiS.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Proponowany skład rządu Prawa i Sprawiedliwości pis.org.pl 9. November 2015
  2. Witold Bańka: Prezes Kaczyński czuje sport. In: Rzeczpospolita. 16. März 2017, abgerufen am 30. September 2017 (polnisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Witold Bańka aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.